Aktuelles

 Die nächsten Veranstaltungen:

SchloßKirchenMusik 2019

Kirchenmusikdirektor Ulrich Fornoff legt mit „SchloßKirchenMusik 2019“ wieder ein aktuelles kirchenmusikalisches Jahresprogramm mit insgesamt 12 Veranstaltungen für die Ahrensburger Schloßkirche vor.

Die Höhepunkte: „Membra Jesu nostri“ von Dietrich Buxtehude und das (ganze!) Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach mit der Kantorei, die „Missa Jazzica“ von Johannes Matthias Michel mit dem Gospelchor und das Kinderchor-Singspiel „Kilian“ von Andreas Hantke.

Dazu kommen Gospel-, Taizé- und Familiengottesdienste, das Wandelkonzert im Schlossensemble, das Offene Singen am 1. Advent und das Weihnachtskonzert am 1. Feiertag. Attraktive Gastkonzerte mit geistlicher Kammermusik (s.u.) und einer musikalischen Zeitreise mit Flöte und Harfe („Chronos“) runden das Programm ab.

Der blaue Flyer „SchloßKirchenMusik 2019“ liegt in Kirchen, Gemeindehäusern, bei der Buchhandlung Stojan, bei der VHS und in der Stadtbücherei zur kostenlosen Mitnahme aus.

 

Zum Auftakt Kammermusik

Die Konzertreihe „SchloßKirchenMusik 2019“ wird am Sonntag, dem 17. Februar um 17 Uhr mit geistlicher Kammermusik aus Barock, Klassik, Romantik und Moderne eröffnet.

Unter dem Titel „Ich will den Herrn loben allezeit - Kammerkonzert mit geistlicher Musik von Hanff bis Holst“ erklingt ein vielseitiges und reizvolles Programm mit Werken von Bach, Händel, Mozart, Fauré, Poulenc und anderen.

Die Ausführenden sind Franziska Stürzel (Sopran), Olaf Kindt (Violine) und Raphael Arnault (Orgel).

Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird um eine Spende für die SchloßKirchenMusik gebeten.

 

 

 

 

 

 

 

        

 Dietrich Buxtehude: Membra Jesu nostri

Ein selten zu hörendes, außergewöhnlich tiefes und schönes Werk wird amSonntag, dem 31. März um 17 Uhr in der Schloßkirche aufgeführt: Der Kantatenzyklus zur Passion „Membra Jesu nostri“ des großen Lübecker Barockkomponisten Dietrich Buxtehude.

Textgrundlage ist ein mittelalterlicher, ursprünglich Bernhard von Clairvaux zugeschriebener Gedichtzyklus, eingerahmt von Bibeltexten, z.B. aus dem „Hohen Lied“. Jede der sieben Kantaten richtet den Blick in aufsteigender Reihenfolge auf einen verletzten Körperteil des Gekreuzigten - angefangen bei den Füßen, über die Knie, Hände, Seite, Brust und das Herz bis hin zum Gesicht. Eine meditative, beinahe mystische Annäherung an das Passionsthema!

Die Ausführenden sind Catherina Witting und Friederike Schorling (Sopran), Ute Weitkämper (Alt), Jan Kobow (Tenor), Ralf Grobe (Bass), das Gambenconsort Simone Eckert, Martina Nachtsheim und Dieter Thienhaus (Barockviolinen), Andreas Fabienke (Truhenorgel) und die Kantorei der Schloßkirche. Die Leitung hat KMD Ulrich Fornoff.

Der Eintritt zu diesem Konzert beträgt 15 und 18 Euro, ermäßigt 12 und 15 Euro. Karten gibt es ab dem 16. März bei der Buchhandlung Stojan und an der Abendkasse.